Es ist ganz offensichtlich, dass der Weißabgleich die erste relevante Einstellung ist, das Foto und die Bildwirkung extrem stark beeinflusst.

Die Einstellung muss im Rahmen der RAW-Konvertierung mit ACR vorgenommen werden. Nachträglich in ELEMENTS ist dies nicht mehr möglich.

„Wie Aufnahme“

in der Kamera kann man ebenfalls den Weißabgleich einstellen oder – wie meistens – die Automatik verwenden.

„Automatisch“

Mit Hilfe von KI werden das Motiv und andere Parameter analysiert und eine optimierte Einstellung vorgenommen. Sehr häufig ist dies bereits das Optimum.

„Tageslicht“

entspricht eher dem Original

„Trüb“

„Schatten“

„Kunstlicht“

„Kaltlicht“

„Blitz“

Natürlich kann man auch benutzerdefiniert selber die Einstellungen vornehmen.

Hier wurde 7250 und der Farbton +45 gewählt.

Entspricht ungefähr „Tageslicht“

Auch hier sind die Abweichungen gering. Teilweise kommen die Strukturen aber besser heraus.

Hier wird die Pipette gewählt und auf die hellste oder dunkelste Stelle gesetzt. Hier war es das Mauerwerk unterhalb des rechten Fensters. 

Auch die dunkelste Stelle ist möglich.

Durch den direkten Vergleich kann man sehr schön den Effekt erkennen und dann ggf. noch eine andere Stelle mit der Pipette wählen.