Abwedler, Nachbelichter und Schwamm (Farbsättigung) für einzelne Bildpartien

Nachdem der Gesamteindruck des Bildes durch Helligkeit, Kontrast, Dunst, Sättigung etc. eingestellt wurde, gibt es häufig noch Stellen, die man abweichend davon geändert hätte.

Hier könnte man neue Ebenen und Masken erstellen.

Für kleinere Flächen geht es häufig besser mit einem Pinsel.

 

Im Block <Verbesserungen> im linken Menu findet man rechts neben dem Tropfen – je nachdem, was zuletzt ausgewählt wurde – einen „Lolli“ (was immer das sein soll?), einen Schwamm oder die Hand (für eine Schattenspiel?).

Wenn man links unterhalb des Foto die WZ-Optionen (WZ=Werkzeuge) und nicht z.B. den Fotobereich ausgewählt hat, sieht man die die drei Optionen und für die gewählte Option dann auch die Einstellungsmöglichkeiten.

Grundsätzlich kann man dort die Pinselform und die Größe einstellen.

Alles weitere ist abhängig vom gewählten Werkzeug.

Der Abwedler:

Dies ist das Werkzeug in Lolli-Form.

Der Abwedler dient zu Aufhellung der Bildbereiche, über die der Cursor gestrichen wird.

Im rechten Bild wurde die vordere Wasserfläche abgewedelt.

Hier war dies natürlich zu stark und sieht daher unnatürlich aus, man kann aber sehr schön den Effekt erkennen und dass die anderen Bildbereiche nicht verändert wurden.

Hier wurde unten rechts der Einfall der Abendsonne simuliert.

Das Verfahren ist nur sehr dosiert einzusetzen, da es häufig auch zu einem stärkeren Rauschen führt. 

Es sollte auch klar sein, dass nur das verstärkt hervorgehoben werden kann, was an Information auch noch vorhanden war.

Die Nachbelichtung:

Dies ist das Werkzeug in Hand-Form.

Es führt zu einer partiellen Nachdunkelung.

Nicht schön, aber deutlich: der „Solarium-Effekt“ durch die partielle Nachbelichtung.

Entgegen der Erwartung, führt der Nachbelichter zu einer Verdunkelung.

In diesem Bereich wurden nur die mittleren Tonwert auf der rechten Seite verdunkelt. Damit es gleichmäßig wirkt, wurde ein großer Pinsel aber eine geringe Verdunkelung ausgewählt.

Man kann mehrfach ber dieselbe Stelle geht, um den Effekt schrittweise zu verstärken.

 

Der Schwamm:

Dies ist das Werkzeug in Form eines Schwamms.

Es führt zu einer partiellen Veränderung der Sättigung.

Im Extremfall können hierdurch einzelne Bildteile auf Schwarz-Weiß geändert werden.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Die dritte Option in dieser Werkzeugkiste ist der Schwamm, mit dem die Sättigung partiell reduziert oder auch verstärkt werden kann.

Rechts wurde einzelne Steine entsättigt und zusätzlich noch abgewedelt, d.h. aufgehellt.

Abweichend zu den Werkzeugen oben, kann man beim Schwamm den „Fluss“ auswählen und somit bestimmen, wie schnell die Pixel aufgetragen werden sollen. Je niedriger der „Fluss“ eingestellt wird, desto geringer ist auch die Wirkung des Werkzeuges.

 

An diesen drei Bildern kann man die Anpassung der Sättigung sehr gut erkennen.

Links ist das Original.

In der Mitte wurde intensiv auf dem linken Seitenteil die Sättigung mit diesem Tool reduziert.

Rechts wurde die Einstellungsebene verwendet und die Sättigung ber das gesamte Foto hinweg vollständig entfernt.

 

Mit diesen Werkzeugen kann man sehr viel experimentieren.

Um eine Fläche korrekt zu treffen, sollte das Bild mit dem Zoom entsprechend vergrößert werden.

Die Stärke kann niedrig eingestellt werden (10-20% sind meistens ausreichend) und der Vorgang wird dann bei Bedarf mehrfach wiederholt. Hierbei sollte die Intensität pro Durchlauf aber immer reduziert werden.