Das Schärfste aus mehreren Bildern kombinieren

In Photoshop CC wählt man eine beliebige Anzahl von Fotos aus und drückt im Menu auf einen Knopf und alles ist ausgerichtet und fertig kombiniert.

Ganz so einfach ist es bei Elements nicht. Dafür kann man dieses Verfahren hier aber sehr individuell und selektiv einsetzen; und zwar nicht nur für Stacking, sondern für viele Anwendungen von sich überlagernden Ebenen.

Zunächst wählt man bis zu 10 Dateien aus und öffnet diese in Elements.

Wichtig ist dabei, dass die Objekte identisch aufgenommen wurden und nur der Fokus-Punkt verändert wurde. Minimale Verschiebungen bleiben hierbei nicht aus und sind auch unschädlich.

Bei größeren Unterschieden sollte – z.B. durch die Wahl des identischen Ausschnittes – wieder identische Positionen generiert werden.

Hier wurden die Dateien über BRIDGE auswählt. Natürlich kann man in ELEMENTS auch die Dateien direkt aus dem Verzeichnis öffnen.

 

In ELEMENTS markiert man die gewünschten Bilder mit gedrückter CMD-Taste und wechselt dann im Assistenten-Modus zu Photomerge und dort zum Scene Cleaner.

Aus der Beschreibung kann bereits erkennen, dass das Anwendungsspektrum größer ist.

Ein Bild – idealer Weise, dass, was bereits am Besten ist – wird als Basis-Bild in das rechte Feld geschoben. In das linke Feld kommt dann das Fotos, wo andere Bereiche scharf sind.

Im Prinzip hat man jetzt zwei Ebenen, die man selektiv mischt.

Man wählt rechts den Bleistift und passt den Radius dem zu übertragenden Bereich auf dem linken Bild an.

Alternativ kann der Radius auch klein bleiben und man umrandet den gewünschten Bereich.

Hilfreich ist hier die Zoom-Funktion, um auch kleinere Bereiche zu wählen.

Ggf. entscheidet das System aber auch selbständig, welche Bereiche „zusammengehören“.

Nach der Auswahl sieht man im rechten Bild die Auswirkung und könnte diese mit CTRL-Z zurücknehmen.

Dies ist das Ergebnis aus vier Bildern.

Je mehr Bilder man hat, desto mehr kombinierfähige scharfe Stellen findet man natürlich.