Zukunft der Philatelie im Jahre 2035

 

In der Februar-Ausgabe der Zeitschrift „philatelie“ habe ich diesen Artikel veröffentlichen dürfen, in dem ich meine Vision der Zukunft der Philatelie im Jahre 2035 beschrieben und erläutert hatte. Inzwischen wurde dieser Artikel auch auf Englisch übersetzt und ebenfalls in der letzten Ausgabe des „The GBPS Newsletter“ (GBPS = Great Britain Philatelic Society) veröffentlicht.

Bei der Redaktion der „philatelie“ sind jetzt einige Leserbriefe zu diesem Artikel eingetroffen und veröffentlicht worden. Genau diese Diskussion sollte in Gang gebracht werden; daher habe ich mich sehr über diese Reaktionen gefreut auch wenn einige recht heftig ausgefallen sind.

Ich musste dieses Thema verkürzt und komprimiert darstellen, was einerseits Fehlinterpretationen ermöglichte und andererseits auch dazu führte, dass Gedankengänge nicht zu Ende geführt werden konnten. Berechtigter Weise wurde natürlich auch bemängelt, dass ein Lösungsvorschlag/Konzept gefehlt hat. Dies war zunächst für einen zweiten Teil vorgesehen. Da ich aber die Philatelie nicht tot reden möchte sondern mir „wiederbelebende Aktionen“ wünsche, kann man hier bereits meine Ideen für ein Zukunfts-Konzept nachlesen.

Neben den Kommentaren in der „philatelie“ hat sich auch Herr Maassen in der letzten Ausgabe 1/2018 seiner Philatelie Historica ausführlichst dazu ausgelassen. 60% meines ganzen Text-Volumens hat er sich gegönnt, um einzelne Aspekte zu kommentieren. Neben abweichenden Sichtweisen (völlig in Ordnung) hat er viel Raum für falsche Behauptungen, Unterstellungen und Beleidigung meiner Person (geht gar nicht) verwendet. Eine von mir freundlichst angefragte Gegendarstellung hat er mir verweigert. In meinen unten eingebundenen Reaktionen/Antworten muss ich daher natürlich leider auch auf diesen Kram eingehen. Damit ich die Leser nicht langweile, die nur an einer fachlichen Auseinandersetzung interessiert sind, habe ich diese Äußerungen im Text von den anderen getrennt und an das Ende gestellt.

Hier finden Sie meine Reaktionen und Antworten zu den veröffentlichen Leserbriefen und Meinungen. Sobald weitere Texte veröffentlicht werden, werde ich diese Kommentare ergänzen.


 

Herzlich willkommen auf meiner privaten Homepage!

 

„If you will always do what you have ever done, you will always get what you have always got“

Entsprechend dieser Erkenntnis  ist die Unruhe das perfekte Symbol für mich.

 

Da ich ganz frisch zum Tool WORDPRESS gewechselt habe, wird es noch eine Weile dauern, bis der Inhalt und vor Allem die grafische Aufmachung der bisher veröffentlichten Seite entsprechen. Aber ich lerne jeden Tag dazu – und sei es auch durch Rückschritte.

Das Layout ist an ein Tablet im Querformat ausgerichtet worden.

Unter dem Menuepunkt <Tool-Test> werde ich Einiges ausprobieren und freue mich über alle Hinweise und Ratschläge. Meine grundlegenden Erkenntnisse werden natürlich veröffentlicht.

Auch bzgl. der Linklisten nehme ich gerne Vorschläge entgegen und weitere Einträge auf.

Der Bereich „Briefmarken“ bildet eindeutig den Schwerpunkt. Hierzu bin ich in verschiedenen Vereinen aktiv, mit eigenen Web-Auftritten.

Dann würde ich auch noch gerne GO lernen und einen Investment-Club gründen.

Weitere Ausgestaltungen werden folgen.

 

counter.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentare

Willkommen — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.